Besteuerung der gesellschaften

  • Die Erträge der Kapitalgesellschaften werden KÖSt. in Höhe von 25% besteuert
  • Andere Steuern wie die IRAP, in Italien erhobene Regionalsteuer auf Produktivtätigkeiten, existieren nicht
  • Zur Feststellung der Steuerbemessungsgrundlage ist der Abzug aller Spesen für die Ertragsherstellung zulässig. Grundsätzlich sind alle Aufwendungen und Spesen im Zusammenhang mit dem Betreiben eines Unternehmens abzugsfähig, zum Beispiel Personal, Abschreibungen, Reisekosten, bezahlte Zinsen, Lizenzgebühren, Grundgebühren, Abwertung von Außenständen
  • Substanzielle Identität zwischen den zivilrechtlichen und den Fiskalgewinn
  • Der Zeitraum der Abschreibung hängt von der Dauer der wirtschaftlichen Inanspruchnahme ab:

    • Maschinen = von 5 bis 10 Jahre
    • Betriebsgebäude = 2,5% pro Jahr
    • Kraftfahrzeuge = 8 Jahre

  • Aufrechnungsmöglichkeiten/Verlustvortrag ohne Zeiteinschränkungen.
  • Aufrechnung/Vortrag ist mit 75% des Steuereinkommens zulässig.

  • Die vorgesehene Mindest-KÖSt. beträgt € 500,00 für die ersten 5 Jahre

    • € 1.000,00 für die folgenden 5
    • € 1.750,00 nach 10 Jahren

  • Die Steuer muss unabhängig vom Ergebnis des Geschäftsjahres entrichtet werden. Im Falle von Verlusten, kann die Mindeststeuer in den Jahren wo die Gewinne erzielt werden verwendet werden
  • Um eine Tätigkeit in Österreich durch eine Kapitalgesellschaft zu beginnen, ist es unerlässlich in der Tat wirtschaftlich tätig zu sein
  • Unabhängig vom Wohnsitz der Geschäftsführer, müssen die Entscheidungen derselben auf österreichischem Gebiet erfolgen


Liebenauer Haupstrasse 2-6 Graz, Österreich
AT U72304348
info@omnieuroconsult.com 
Credits: DigitalxTe

Privacy Policy Cookie Policy